Bildung für Dalit-Kinder


Bildungsprojekt der Dharma Chakra Mission
in Bodhgaya


Karuna Deutschland e.V. hat das Schulprojekt der Dharma Chakra Mission in Bodhgaya in 2009 unterstützt. Bodhgaya liegt in Bihar, das ärmste Bundesland im Norden Indiens. Hier leben viele Dalits, wie sich die ehemals Unberührbaren heute nennen, unter meist sehr schlechten Bedingungen. Seit der indischen Unabhängigkeit ist die Diskriminierung aufgrund der Kastenzugehörigkeit zwar verboten, sie ist dennoch weiterhin verbreitet. So haben Dalits nach wie vor schlechtere Bildungschancen als der Rest der Bevölkerung. Die meisten Dalits sind einfache Arbeiter und damit Tagelöhner und müssen ihr Leben lang um etwas wirtschaftliche und soziale Sicherheit kämpfen. Dabei bilden die Dalits knapp ein Viertel der indischen Bevölkerung.

 Grundschulklasse vor dem Behelfsgebäude in Dorf Pramoddasguptanagar

 

Die Dharma Chakra Mission


Die Dharma Chakra Mission (DCM) betreibt eine private Schule für bedürftige Kinder des Dorfes Pramoddasguptanagar. Hier leben Dalit Kleinbauern, die nebenher noch auf den Feldern von Großbauern arbeiten müssen. Vom Lehrer Rajesh Bauddh (selber mit Dalit-Herkunft) begründet, fördert dieses Projekt die Bildung besonders von Dalitkindern. In dieser Gruppe sind auch heute noch ca. 60% Analphabeten. Damit die Kinder eine Chance haben, ihr Leben einmal menschenwürdig zu gestalten und auch am sozialen Aufstieg teilhaben können, brauchen sie eine gute Schulbildung. Das staatliche indische Schulsystem ist jedoch in einem desolaten Zustand. Die Klassen sind sehr groß, Lehrer unterbezahlt und daher wenig engagiert und das Niveau des Unterrichts oft sehr dürftig. Infolgedessen schicken Eltern, die sich das nur irgendwie erlauben können, ihre Kinder auf kostspielige Privatschulen. Das können sich arme Eltern wie die meisten Dalits nicht leisten. Daher versucht das Schulprojekt der Dharma Chakra Mission, diesen Kindern eine qualitativ hochwertige Schulbildung ohne das übliche Schulgeld zu ermöglichen.

Jahrhundertelange Diskriminierung

Außerdem führt das DCM-Team Aufklärungskampagnen in den umliegenden Dörfern durch. Hier werden die Menschen über die Wichtigkeit von Bildung, besonders des Schulbesuchs von Mädchen, Hygiene und Gesundheitsvorsorge informiert. Da die Dalits durch die jahrhundertelange Diskriminierung vergleichsweise rückständig sind, sind Kinderheiraten sehr häufig und Eltern legen oft nicht viel Wert auf eine fundierte Schulbildung. So werden Kinder zwar in den ersten Jahren meist zur Schule geschickt, aber sobald sie etwas älter sind, werden sie als Arbeitskräfte im Haushalt und auf dem Feld benötigt. So kommt es, dass die Analphabetenrate weit über dem indischen Durchschnitt liegt.

 Schulklasse in Pramoddasguptanagar

 

Bildergebnis für find us on facebook logo transparent